builderall

Seit einigen Monaten praktiziere ich das Kurzzeitfasten. Das heisst, ich gebe meinem Krper die ntige Ruhe, damit er alles verdauen kann, was ich zu mir genommen habe. Also esse ich nach dem Abendessen nichts mehr bis am anderen Tag so um 11.00 / 12.00 Uhr. Diese Praxis hat sich bewhrt. Ich staune, dass ich am Morgen zumeist nicht hungrig bin. Es kommt darauf an, was und wieviel ich am Abend vorher gegessen habe. Als es draussen klter wurde, hatte ich kurzzeitig Probleme damit. Ich musste mehr essen, um gengend warm zu haben. 

Etwas bringt meinen Rhythmus jedoch zuverlssig durcheinander: weisser Zucker.

Dies konnte ich heute einmal mehr feststellen. Ich stehe auf und da macht sich schon ein Verlangen nach Sssem bemerkbar. In der letzten Woche habe ich mehrmals Zucker gegessen. Dem Kuchen in der Pause konnte ich nicht widerstehen, das Schokoherz des Samichlaus sollte mich ein bisschen aufmuntern und: Wie schmecken die geschenkten 'Guetzli' nun schon wieder? Gestern Abend habe ich das hbsche Pcklein aufgemacht und diese feinen buttrigen Hppen probiert - nein einfach gegessen, ohne sie richtig zu geniessen. Zwischendurch mal weissen Zucker zu essen, das liegt drin, aber irgendwann kippt mein System. Dann habe ich das Geschenk: dann kommen diese Heisshungerattacken, dieses Verlangen, das ich nicht gut steuern kann. Dann brauche ich eben schon nach dem Aufstehen etwas Ssses.

Je mehr ich diesem Verlangen nachgebe, desto schlimmer wird es. Das kenne ich gut - irgendwann knnte ich mich nur noch von Sssem ernhren. Das fhlt sich natrlich nicht gut an und es hrt auch nicht auf. Die Diagnose lautet: Zuckersucht. 

Mittlerweile weiss ich zum Glck, was ich tun kann, wenn mein Organismus aus dem Gleis geraten ist. Ich brauche dann eine Extraportion Chlorophyll, zu Deutsch Blattgrn. Also habe ich im Garten verschiedene grne Bltter geholt: Grnkohl, Wiesenknopf, Lffelkraut, Ewiger Kohl, Erdbeerbltter, Japanischer Senf Winterspinat. Zusammen mit etwas Cashewnssen, ein wenig Kokosl, Kakaopulver, Zimt, Vanille, einer Banane und 3 Datteln habe ich sie in meinem Hochleistungsmixer zu einem kstlichen Getrnk gemixt. Das ssse Getrnk kann mein Verlangen nach Zucker sofort bndigen und bringt mich wieder ins Gleichgewicht. Es sttigt so gut, dass ich danach fr lngere Zeit Ruhe habe. Sollte sich doch wieder eine Attacke ankndigen, dann habe ich noch meine grnen Chips, die ebenfalls sehr hilfreich sind. Sie haben gesundes Fett, sind knusprig und mit Sojasauce gewrzt. Nach ein zwei Tagen bin ich wieder im Lot.


Solltest du trotzdem noch das Verlangen nach Sssem haben, dann empfehle ich dir Rohkost-Sssigkeiten. Im Netz findest du viele Rezepte - die schmecken himmlisch. Sie befriedigen deine Sehnsucht nach der Ssse des Lebens ohne schtig zu machen.