builderall

Als ich noch im Altersheim gearbeitet habe, da achtete ich besonders darauf, was sich die Bewohnerinnen und Bewohner wnschten. Ich wollte herausfinden, was sie wirklich interessierte, was ihnen im hohen Alter Freude bereitete. Manchmal sprach ich sie auch direkt darauf an. Einmal erzhlte mir eine ber 90jhrige Frau, dass sie das Leben im Heim furchtbar langweilig finde und dass sie gerne nochmal etwas richtig 'Verrcktes' machen wrde. Was sie sich denn darunter so vorstellen wrde, fragte ich sie. Z. B. wrde sie gerne zu ihren Enkelkindern nach Kanada fliegen (das war jedoch aus privaten Grnden nicht mglich) oder einen Zeppelinflug machen, aber in ihrem Alter und mit dem Rollator (Gehwagen) wrde das halt nicht mehr gehen. Ich wollte nicht so schnell aufgeben und erkundigte mich bei entsprechenden Anbietern, ob sie eine Altersgrenze htten, etc.. Eigentlich wre es nicht wirklich ein Problem gewesen (ausser, dass es ziemlich teuer gekommen wre), doch die Zeit passte der lteren Dame nicht. Sie htte fr den Zeppelinflug ein halbes Jahr warten mssen. Da meinte sie, bis dann wrde sie bereits nicht mehr leben und so liessen wir es beim Wunsch bleiben. Einige Jahre spter (ich arbeitete nicht mehr in diesem Heim) traf ich sie noch einmal. Sie sass im Rollstuhl, war vergesslich geworden, aber sie erinnerte sich an mich und an die Plne. Wir meinten beide, dass es gut gewesen wre, wenn wir den Zeppelinflug gewagt htten, freuten uns aber auch so an der gemeinsamen Erinnerung. Sich mit Herzenswnschen auseinanderzusetzen lohnt sich in jedem Alter. Sie verraten immer etwas ber unsere Neigungen, darber, was uns wirklich bewegt, was uns lebendig und womglich gesund hlt.


Zumeist waren die Wnsche der Bewohnerinnen und Bewohner nicht so ausgefallen. Mal ging es um den Besuch eines bestimmten Grabes auf dem Friedhof, einen Spaziergang, ein Vollbad, den Besuch einer bestimmten Kirche, oder ums Bilder malen doch stets begleitete ein leiser Zauber die Realisierung des Wunsches.