builderall

Seit ich von zuhause ausgezogen bin, das ist jetzt 30 Jahre her, ernhre ich mich vegetarisch. Damals waren Vegetarier noch eine 'besondere' Spezies. Man glaubte, dass sie alle ungesund, bleich und mager aussehen wrden. Zumindest wrde man ber kurz oder lang Mangelerscheinungen davon tragen, wenn man sich ohne Fleisch ernhren wrde.

Ich habe mich dazu entschieden, weil eine Freundin auch vegetarisch lebte und weil ich Fleisch sowieso nie besonders gerne mochte. Wichtig waren fr mich die Sssspeisen. Ich war nie bleich und ich war auch nie besonders krank. Ich hatte hie und da mal einen Schnupfen, hin und wieder einmal eine Grippe, aber nicht jedes Jahr. Heute ist die vegetarische Ernhrung sozusagen 'salonfhig' geworden. Auf jeder Speisekarte finden sich entsprechende Gerichte und niemand scheint sich mehr darber zu empren.

Als mein Mann und ich vor 5 Jahren auf eine rein vegane Ernhrung umstiegen, war das fr uns beide keine so grosse Sache. Im Gegenteil, ich fhlte mich besser, freute mich ber viele neue leckere Rezepte, die unseren Speiseplan eher erweiterten, als einschrnkten. Was ich jedoch vermisste, war der Schlagrahm (die Sahne) und die Eier im Kuchen. Schnell fand ich da aber auch entsprechende Rezepte, die ich mit Vollrohrzucker oder Honig zubereitete.

Die grosse Offenbarung folgte jedoch im Sommer 2014. Ich wollte gesundes Eis herstellen und entdeckte die vegane Rohkost. Ich kann nur sagen: da gibt's die leckersten und gesndesten Sssigkeiten der Welt!

?Bild